rss-feed RSS Feed
Share on Facebook Share on Facebook
weitersagen Share on Twitter
Bookmark on Delicious Bookmark
Share this post at StumbleUpon StumbleUpon
drucken Diese Seite drucken

Rubriken:

Internes
Interviews
Literarisches
Philosophisches/Politisches
Rezensionen/Kritik

Johnny "Guitar" Watson

von am 20.10.2009 16:49, Rubrik Rezensionen-Kritik

Einer DER Gitarristen schlechthin. Fing als Teenager am Blues-Piano an, wechselte aber bald zur Gitarre. 1954 machte er mit dem abgefahrenen Instrumentaltrack “Space Guitar” erstmals als Gitarrist von sich reden…


Einer DER Gitarristen schlechthin. Fing als Teenager am Blues-Piano an, wechselte aber bald zur Gitarre. 1954 machte er mit dem abgefahrenen Instrumentaltrack “Space Guitar” erstmals als Gitarrist von sich reden… und wie!
In den 60ern war er kurzzeitig im Jazz zu Hause. Anfang der 70er wandte er sich einem Soullastigen R&B zu und trat einige Zeit zusammen mit Larry Williams auf mit dem er einige ziemlich soulige R&B-Kracher aufnahm, die vor allem in der britischen Northern-Soul-Szene Erfolge feierten. Ab ca. Mitte der 70er wandte er sich dem Funk zu, den er entscheidend mitprägte und mit Soul und Rock’n‘Roll mischte. Immer wieder spielte er dabei auch alte Hits seiner Frühzeit als Bluesmusiker neu ein und erfand sich und seine Musik ständig neu.
Seine Texte sind dabei meist schräg und auch selbstironisch, oft auch sozialkritisch.
In den 80ern und 90ern wurde es bis auf vereinzelte Alben etwas ruhiger um den Rock/Funk/Blues-Übermensch Watson. Trotzdem tourte er beinahe ständig überall auf der Welt.
Johnny “Guitar” Watson starb am 17. Mai 1996 im Alter von 61 Jahren auf offener Bühne(!!) bei einem Auftritt in Yokohama, Japan, den Tod eines wahren Rockstars.

Sein Einfluss auf die Musikwelt (von Blues über Rock und Funk bis hin zu R&B und den frühen Hip-Hop) ist Legion: Frank Zappa bekannte stets, dass er durch Watsons Stück “Three Hours Past Midnight” zum Gitarrespielen inspiriert wurde. Jimi Hendrix hatte sein Markenzeichen, das Gitarrenspiel mit dem Mund, von Watson, der dies schon in den späten 50ern erfunden hatte. Er, Watson, gilt als einer der Wegbereiter des Funk und Samples aus Watsons Songs sind das musikalische Grundgerüst ungezählter Hip-Hop-Tracks.
Hier noch einige Hörproben:

Three Hours Past Midnight
Coole Bluesnummer aus den 50ern.

Space Guitar
Fetziger Gitarrentrack irgendwo zwischen Blues, Rock’n‘Roll, R&B; ebenfalls 50er.

Too Late
Ein Soul-Duett mit seinem Freund und musikalischen Partner Larry Williams, Mitte der 60er. Fetzigster Northern Soul!

Gangster Of Love
Johnny covert einen Blues-Song aus seiner Frühzeit mit allerlei Schmäh und Witz bei einem Live-Auftritt in Bremen1977.

Mr. Watson, keep on keepin’ on!!


|