rss-feed RSS Feed
Share on Facebook Share on Facebook
weitersagen Share on Twitter
Bookmark on Delicious Bookmark
Share this post at StumbleUpon StumbleUpon
drucken Diese Seite drucken

Rubriken:

Internes
Interviews
Literarisches
Philosophisches/Politisches
Rezensionen/Kritik

Besondere Lebenslage?/Richtig sparen!

von am 21.12.2011 12:50, Rubrik philosophisches-politisches

Die FPK in Kärnten streicht eine Weihnachtszuwendung für NS-Opfer. Diese muss von den 300 Betroffenen jetzt unter dem Titel “Hilfe in besonderen Lebenslagen” neu angesucht werden.


Abgesehen davon, dass es im höchsten Maße zynisch ist von einer rechtspopulistischen Partei mit Hang zur Verharmlosung des Holocaust den verbliebenen Opfern eine besondere Lebenslage amtlich bescheinigen zu wollen, ist es auch im Hinblick auf die sonstige Vergabepraxis höchst verwerflich.

Die von der Vorfeldorganisation der Republik Österreich (dem nationalsozialistischen Regime) geschädigten Opfer müssen in Kärnten um die bestenfalls als höhnisch zu bezeichnende “Entschädigungssumme” von 75 Euro neu ansuchen. Der Kärntner Landeshauptmann leistet sich währenddessen weiterhin Almosenaktionismus und “Jugendstartgeld”.
Dies ist reine Schikane und ein wie gewohnt blamabler Umgang mit Opfern des NS-Regimes in dem Bundesland, das sicherlich als das mit Abstand rückschrittlichste Österreichs gelten kann.

Mein konstruktiver Vorschlag: Lieber bei den Stipendien und Führerscheinzuschüssen für die jungen Leute sparen, dann bleibt uns in Wien wenigstens öfter das omnipräsente Idiom erspart. Dieses erregt im Zusammenhang mit solchen Themen nämlich verstärkt Übelkeit.


Kommentare

nur zur info:

Sparen ist absolut sinnlos bzw. sogar falsch in der aktuellen Situation. den Menschen wird kaufkraft genommen in dem sie weniger Geld zur verfügung haben, d.h. sie können sich weniger güter kaufen. Die realwirtschaft geht somit langsam aber sicher zu grunde. Die einzigen die davon profierten sind die Banken und andere Finanzinstitute.

Siehe den artikel unten, da wird es ein wenig ausführlicher erklärt

http://gampybotics.net/artikelSWZ.pdf

Gampy · 21.12.2011 13:12 · #

Ich bin nicht sicher ob das Sparen jetzt das große Problem ist das in dem Artikel angesprochen wird. Abgesehen davon halte ich bestimmte Formen der Kritik des “Zinsgeschäftes” für bedenklich.

St.Max · 21.12.2011 13:50 · #

Verzeihung: “Kritik”.

St.Max · 06.01.2012 16:41 · #

|